Nienburg (MH). Der Deutsche Wetterdienst hatte schon Stunden zuvor vor dem Sturmtief „Mike“ gewarnt. Mit Böen um die 100 km/h fegte das Tiefgebiet über den Landkreis Nienburg/Weser und somit auch über die Kreisstadt. Mit Orkanböen sorgte „Niklas“ am Dienstag dann für Chaos.

Am Sonntagabend gegen 22:25 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Nienburg in die Mindener Landstraße gerufen. Dort war ein Einkaufswagenunterstand eines ehemaligen Baumarktes von dem Wind angehoben und Richtung Fahrbahn verschoben worden. Damit dieser 350kg schwere Unterstand nicht auf die Fahrbahn weht, entfernten die Feuerwehrkräfte die Seitenplanken, um die Angriffsfläche für den Wind zu verringern. Eine weitere Gefährdung für den Verkehr konnte somit verhindert werden.

 

Nach fast 24-stündiger Ruhe wurde die Feuerwehr am Montag um 17 Uhr in den Ahornbusch gerufen. Dort kam es Bruch eines massiven Astes, der anschließend auf die Fahrbahn fiel und diese blockierte. Zusammen mit dem Baubetriebshof der Stadt beseitigte man das Hindernis. Noch während die Kräfte am Ahornbusch gebunden waren, forderte die Leitstelle die Drehleiter nach Eystrup. Das Sturmtief hatte im Soomskamp eine Tanne in eine gefährliche Schieflage gebracht. Die Tanne drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Zusammen mit der Eystruper Feuerwehr konnte aber auch diese Gefahr gebannt werden.

 

Während die Drehleiter auf dem Rückweg nach Nienburg war, riefen Anwohner der Rühmkorffstraße die Feuerwehr zu Hilfe. Auch hier kam es durch die starken Windböen zu einem Sturmschaden. Ein ca. 10 Meter hoher Baum wurde entwurzelt und krachte auf einen Fußweg sowie einen benachbarten Parkplatz. Bei dem Fall verfehlte der Baum nur knapp ein Gebäude. Das hier keine Personenschäden entstanden ist, grenzt an ein Wunder. Durch die Entwurzelung geriet ein benachbarter Baum in Schieflage. Zusammen mit Lutz Scheele vom Baubetriebshof begutachtete man die Lage und entschied sich den zweiten Baum vorsichtshalber zu entfernen. Dieses erwies sich aber nicht so einfach. Die räumliche Lage ließ den Einsatz der Drehleiter nicht zu und das Heruntersägen des Baumes birgte zu viele Gefahren. So entschloss man sich mit der Winde des Rüstwagens den Baum in eine sichere Lage zu ziehen, um anschließend den Baum zu fällen. Nach knapp zwei Stunden war auch dieser Einsatz abgearbeitet. Zeit zum Verschnaufen gab es jedoch nicht. Noch während das Material wieder auf den Fahrzeugen verlastet wurde, forderte die Polizei Nienburg die Feuerwehr zu einer Personensuche an. Diese Anforderung konnte jedoch schnell zurückgezogen werden, da die vermeintlich vermisste Person aufgefunden wurde.

 

Nur zwei Stunden später, gegen 23:12 Uhr, wurde die Feuerwehr Nienburg erneut alarmiert. Diesmal ging es in die Ziegelkampstraße. „Unklare Rauchentwicklung in Gebäude“ war die Meldung. Die ersten Kräfte vor Ort konnten eine starke Verqualmung in einem der Gebäude feststellen. Unter schwerem Atemschutz erkundete man die Herkunft des Qualms. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Die Rauchentwicklung entstand durch austretendes Kühlmittel eines Getränkeautomaten. Die Feuerwehr belüftete nur noch das Gebäude.

 

Am Dienstag ging es dann ab 12 Uhr Schlag auf Schlag. In Minutentakt gingen Alarmmeldungen für die Ortsfeuerwehren Erichshagen-Wölpe, Langendamm und Nienburg ein. Zuerst hebte der Wind bei einem Möbelmarkt ein Zelt an. Das Gestänge des Zeltes durchschlug die Windschutzscheibe eines abgestellten Pkws und bohrte sich in den Beifahrersitz. Hier kann man wirklich von Glück reden, dass kein Personenschaden entstanden ist, denn auf dem Beifahrersitz befand sich ein Kindersitz. In den folgenden Stunden lauteten die Meldungen immer wieder „Baum auf Haus“ oder „Baum auf Straße“.


In Erichshagener Ellermannsgrund, in der Nienburger Mindener Landstraße und in Langendamms Bergstraße fielen Bäume auf Häuser, die nur mit enormen technischen Aufwand entfernt werden konnten. Zwischen den zahlreichen Sturmeinsätzen, die noch bis in den späten Abend andauerten, bewältigten die städtischen Feuerwehren noch Ölspuren, Verkehrsunfälle und Brandeinsätze. In Summe kann zur Stunde noch nicht gesagt werden wie viele Einsätze seit Sonntag abgeleistet worden sind, da selbst die koordinierenden Stelle mit der Einsatzdokumentation nicht nach kommt. Die Anzahl dürfte sich aber auf über 30 belaufen.

Letzte Einsätze

Auflaufende Brandmeldeanlage
Einsatzfoto  Auflaufende Brandmeldeanlage 16.10.2018 um 13:06 Uhr
weiterlesen
Auflaufende Brandmeldeanlage
16.10.2018 um 09:52 Uhr
weiterlesen
Fehlalarm -
Einsatzfoto Fehlalarm - 18.07.2018 um 20:35 Uhr
weiterlesen

Termine

24 Okt 2018;
19:00 Uhr -
Atemschutzstrecke
29 Okt 2018;
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Einsatzübung Tannenhof
12 Nov 2018;
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Absturzsicherung
18 Nov 2018;
10:48 Uhr -
Volkstrauertag

Facebook